Omyoki Mala Halsketten sind wunderschöne, wohltätige Juwelen, die aus Halbedelsteinperlen, Samen und Holzperlen bestehen. Die meisten unserer Mala-Holzketten aus Holz sind dank Sandelholzperlen mit einem holzigen und beruhigenden Duft Aromatherapie-Schmuck. Unsere Mala-Halsketten werden im Herzen von Kathmandu, Nepal und in tibetischen Gemeinden im Geiste des fairen Handels hergestellt. Mit viel Liebe und Geduld hergestellt, ist jedes Schmuckstück ein Unikat und trägt Weisheit.

Lesen Sie mehr darüber...

Geschichte der Malas Halsketten

Die aus Halbedelsteinen, Samen oder Holz gefertigten Mala-Halsketten können sehr wertvoll oder äußerst einfach sein. Die Mala-Kette ist ein Meditationsstand für Buddhisten und Hindus. Es wird verwendet, um die Anzahl der in einer Schleife rezitierten Mantras zu zählen. Buddhisten nutzen den Klang, die Schwingung der Stimme, um den Geist zu kanalisieren und ihn von der physischen Welt zu lösen. Das Rezitieren von Mantras, diese "Gebete", sollen den Geist zur Meditation bringen und lenken.

Buddhisten auf der ganzen Welt grasen diesen Rosenkranz zu verschiedenen Tageszeiten; und wenn nicht in Gebrauch, trage es um den Hals. Eine Mala steht immer mit der linken Hand. Es wird abgebaut, indem man die Körner zu dir zieht und symbolisiert, dass man die Wesen aus dem Leiden zieht und dass man während des Übens positives Karma anhäuft.

Ursprünge der Mala Halskette

Der Begriff "Mala" ist ein Wort in Sanskrit (Sprache hinduistischer und buddhistischer religiöser Texte), was "Meditationsgirlande" bedeutet. Ursprünglich wurden Malas hauptsächlich für einen speziellen Meditationsstil namens „Japa“ verwendet, was „rezitieren“ bedeutet. Aus diesem Grund werden Malas manchmal als Japa Mala bezeichnet.

Um mehr über Mala Halsketten und Meditation zu erfahren; Lesen Sie unsere Artikel.